Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zuverlässig

Zuverlässig

Die Google – Suche liefert zwei Erklärungen für dieses Adjektiv: 

  1. „so geartet, dass man sich auf ihn/sie, darauf verlassen kann“ und 
  1. „mit großer Sicherheit zutreffend, richtig“ 

Sucht man nach passenden Bildern zu diesem Wort, werden überwiegend der Händedruck, eine stabile Kette oder ein starkes Tau vorgeschlagen. Mich erinnert das Wort immer an gute Freunde, auf die Verlass ist. Vertrauen, gegenseitiges Verständnis und Hilfe sind nicht die Themen, über die man erst groß reden muss, sondern sie sind da und haben ihren Wert. Dazu fallen mir immer wieder die gleichen Personen ein – und das schon seit Jahren. Zuverlässigkeit gibt mir Sicherheit in meinem Alltag. Denn der erscheint mir oft unzuverlässig, wage und veränderlich. 

Mit vielen zuverlässigen Freunden teile ich die Beziehung zu Gott. Das Vertrauen auf seine Versprechen, die Stabilität seiner ewigen Existenz. Der Grund dafür liegt darin, dass ich mir auf sein Wort, die Bibel verlasse: 

Zuverlässig ist das Wort und wert, dass alle es annehmen:
»Christus Jesus ist in die Welt gekommen, um Sünder zu retten«,

Die Bibel: 1. Brief an Timotheus Kapitel 1 Vers 15

 

Das habe ich persönlich so erlebt. Als Sünder mit vergebener Schuld bin ich mit Gott „im Reinen“. Jesus Christus ist der, dem ich vertraue, auf ihn verlasse ich mich, mit ihm rede ich im Gebet. Auf ihn trifft die Google-Erklärung 100%ig. 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Homeoffice

Home
Office

So oft, wie in den vergangenen Monaten, habe ich das Wort vorher nicht gehört. Für die einen bedeutet es einen kurzen Arbeitsweg und sie genießen das Arbeiten in den eigenen 4 Wänden. Andere leiden unter der zusätzlichen Kontaktbeschränkung, es fehlt der persönliche Austausch am Arbeitsplatz; ständig in derselben Umgebung wohnen und arbeiten wird zur Belastung.

Unmerklich ist unsere Energie verbraucht, die Luft ist raus. Magnesium-Pulver und Vitamin E können unserem Körper schon helfen. Für die Seele (oder die Psyche) brauchen wir mehr. Da ist es gut, einmal innezuhalten und die leeren Kraftspeicher wieder zu füllen. Es kann sein, dass Sie noch nie an Gottes Angebot gedacht haben, sich bei Jesus auszuruhen und das Gespräch mit ihm zu entdecken. Für ihn sind sie immer willkommen! Er nimmt sich mehr Zeit, als nur für einen „Stoßseufzer“

Durch den Glauben an Jesus Christus haben Sie Gott an Ihrer Seite. Vergebene Schuld schafft die Harmonie zwischen Gott und uns. Die Bibel (Gottes Wort) lesen und damit Gott näher kennenlernen, der Kontakt mit ihm durch ein Gebet, das ist dann ein Homeoffice, dass Kraft gibt.

Du, Gott, bist mein sicherer Zufluchtsort, mein Schutz in Zeiten der Not.
Wohin ich mich auch wende – deine Hilfe kommt nie zu spät.
Darüber juble ich vor Freude.

Die Bibel: Aus dem Buch der Psalmen 32 Vers 7

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Mein Gott

Mein Gott

„Ach, Gott“
„Mein Gott“
„Großer Gott“

Haben Sie einmal darauf geachtet, wie oft Sie am Tag Gott ansprechen. Möchten Sie wirklich etwas von ihm? Es ist so eine Redensart, die wir gar nicht mehr bemerken oder ernst nehmen. Mich würde es sehr stören, wenn jemand meinen Namen ruft, aber gar nicht mit mir zu tun haben will.

Ich sage bewusst „Mein Gott“, weil ich eine Beziehung zu ihm habe, die so vertraut und eng ist, wie die Verbindung zwischen Eltern und Kindern. Diese Beziehung ist entstanden, als ich mit Gott über mein Leben gesprochen habe: „Ich habe bisher ohne dich gelebt. Bei mir ist so viel falsch gelaufen. Bitte, vergib mir meine Schuld. Komm jetzt in mein Leben. Mach aus mir einen Menschen, der sich an dir orientiert.“ Ich habe durch die Bibel sehr viel über meinen Gott erfahren.

Ich habe erfahren, dass er mich liebt, mir Orientierung gibt und immer für mich da ist. Er hat mir versprochen, dass nach meinem Leben bei ihm im Himmel sein darf.

 Gott sehr persönlich zu kennen ist nichts Neues. Der Hirte und König David hat ca. 1000 v. Chr. gesagt:

Gott, du bist mein Gott…
Ich will dich preisen mein Leben lang…
Meine Seele klammert sich an dich.

Die Bibel, Psalm 63