Du bist ein Gott, der mich sieht

1. Mose 16, 13

Die Jahreslosung für 2023 stammt aus einem Bibeltext, der schon 4000 Jahre alt ist. Etwas zu alt für das 21. Jahrhundert – oder?

dubisteingott

Wenn wir uns einige Gedanken zum diesem Text ansehen, bekommt er auch für uns eine Bedeutung und redet konkret in unseren Alltag.

Es geht um Hagar. Eine Sklavin, abhängig von anderen Menschen, ohne Rechte, ohne Heimat, ohne Perspektive, von keinem Menschen beachtet. Dann redet Gott zur ihr. Sie erfährt seine Hilfe, seine Nähe. Gott zeigt den Ausweg. Sie erlebt Gottes Beachtung als geachtetes Geschöpf, beschenkt mit einer Würde, die ihr von niemandem genommen werden kann.

Kennst Du das Gefühl, nicht beachtet zu sein, nicht geliebt, abhängig vom Wohlwollen anderer und  an den Rand gedrängt? „Du bist ein Gott, der mich sieht“ ist zunächst Hagars ganz persönlicher Satz, aber er hat universale Geltung. Zuallererst sieht Gott die Fremden und Rechtlosen, die Flüchtlinge, die Gedemütigten und vom Tod Bedrohten. Das Auge Gottes blickt gerade auf die Menschen an den finstersten Orten und in den dunkelsten Zeiten und Situationen.

Mach diesen Bibelvers zu Deinem Vers für 2023! Nimm (Blick)Kontakt zu Gott auf, er liebt Dich, ihm bist Du wichtig.

Die Geschichte von Hagar beschreibt die Bibel im 1. Buch Mose (Genesis) Kapitel 16.