Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab,
damit jeder, der an IHN glaubt, nicht verloren geht, sondern EWIGES LEBEN habe!
Johannesevangelium 3, 16

Hin und her

Weltpolitik ist doch kompliziert – so sieht es für mich zurzeit aus. Wann treffen sich nun endlich die Mächtigen von Amerika und Korea? Wo findet nun das Treffen statt? Wahrscheinlich wird auch vorher noch darüber diskutiert, in welcher Reihenfolge die Begrüßung stattfindet, usw.

Was uns so absurd erscheint, ist nicht so weit weg im eigenen Alltag. Ich erleben den unterschwelligen Streit zwischen Kollegen, manchmal sogar, dass Freunde nicht mehr mit einander Reden. Und dann kommt schnell die Frage auf: Wer macht den ersten Schritt? Gott hat es uns vorgemacht: Nach dem Sündenfall kam er auf Adam und Eva zu mit der Frage „Wo seit ihr?“. Mit Jesus Christus kam Gott zu uns und hat am Kreuz seine Arme ausgebreitet, um alle einzuladen. Gott hat den ersten Schritt getan, damit die Beziehung zwischen uns Sündern und ihm wieder in Ordnung kommt.

Kommet her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen,
und ich werde euch Ruhe geben (oder zur Ruhe bringen)

Matthäus-Evangelium Kapitel 11 Vers 28



Der Bibeltext spricht solche an, welche sich vor Gott schämen wegen ihrer Verfehlungen gegenüber Gott - wie Adam und Eva. Es ist aber auch ein Angebot für die, die wissen, ich brauche Gott in meinem Leben und nach meinem Leben. Ein Angebot ohne „hin und her“.

Zurück