Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab,
damit jeder, der an IHN glaubt, nicht verloren geht, sondern EWIGES LEBEN habe!
Johannesevangelium 3, 16

Heimat

„Die Sehnsucht nach Heimat“ betitelt eine Zeitung einen Artikel über einen alten Begriff, der wieder Karriere macht. In NRW gibt es ein „Heimatministerium“ und immer wieder wecken Umfrage zum Thema Heimat erstaunliche Gefühle und Ansichten. Jeder hat eine Vorstellung von Heimat, wie zum Beispiel den Geburtsort oder das Geburtsland. Für andere kann es überall da sein, wo man sich geborgen und wohl fühlt. Wie würden sie die Frage nach ihrer Heimat beantworten?

Nicht nur in den vergangenen Jahren haben wir viele Menschen erlebt, die ihr Zuhause verloren haben und sich heimatlos fühlen. Kriege und politische Unruhen haben immer wieder Menschen entwurzelt und es schwer gemacht eine neue Heimat zu finden.

Ich frage mich, ob Heimat letztendlich ein Ort auf unserem Globus ist?! Salomo hat es einmal so formuliert:


Auch hat er (Gott) die Ewigkeit in unser Herz gelegt, …

Buch des Predigers (Salomo) Kapitel 3 Vers 11



Den Begriff Heimat nennt Salomo nicht; er erklärt uns aber, dass wir mehr sind als nur eine/einer unter Vielen und hier auf der Erde irgendwo eine Heimat haben. Gott hat uns eine Beziehung zur Ewigkeit gegeben, zu einem Leben nach diesem Leben. Aus der Bibel erfahren wir, dass Gott uns Geborgenheit, Sicherheit und inneren Frieden geben möchte – eine Heimat, die wir hier in uns tragen und nach unserem Leben eine Heimat in seiner Gemeinschaft.

Die Tür, der Eingang ist der Glaube an Jesus Christus und vergebene Schuld. Gott lädt sie ein, mit ihm zu leben und die Heimat-Sehnsucht und Verunsicherung zu beenden.

Zurück