Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab,
damit jeder, der an IHN glaubt, nicht verloren geht, sondern EWIGES LEBEN habe!
Johannesevangelium 3, 16

Friede auf Erden...

… oder auch nicht. Es tut weh, immer wieder diese Bilder von Zerstörung und Elend zu sehen. Wenn Syrien noch weit weg war, ist Berlin uns so nah. Ich habe die Stadt lebendig und offen in Erinnerung. Und plötzlich ist fanatischer Terror präsent.

Gilt das Engelwort aus der Weihnachtsgeschichte eigentlich noch?! In Israel war zur Zeit um Jesus Geburt alles andere als Frieden. Die Römer beherrschten den Nahen Osten und dort wehrte man sich mit Terror gegen die Besatzer (s. g. Zeloten). Es hat den Anschein, dass dieser Wunsch nach Frieden sich bis heute nicht erfüllt hat.

… denn euch ist heute, in Davids Stadt, ein Erretter, geboren, welcher ist Christus, der Herr. Und dies sei euch das Zeichen: Ihr werdet ein Kind, finden, in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegend. Und plötzlich war bei dem Engel eine Menge der himmlischen Heerscharen, die Gott lobten und sprachen: Herrlichkeit Gott in der Höhe, und Friede auf Erden, an den Menschen ein Wohlgefallen!


Lukas-Evangelium Kapitel 2 Vers11-14



Frieden fängt bei mir an, bei meinem Frieden mit Gott. Wenn Jesus zur Mitte meines Lebens wird und meine Gedanken und meine Handeln bestimmt, ist die Konsequenz, Frieden mit meiner Familie, meinen Nachbarn, Kollegen,… Jetzt ist die Trauer da, das Leid. Viele versuchen zu erklären und zu trösten. Bei vielen Fragen kann Gottes Nähe ihnen Kraft und Frieden geben.

Jetzt ist die Trauer da, das Leid. Viele versuchen zu erklären und zu trösten. Bei vielen Fragen kann Gottes Nähe ihnen Kraft und Frieden geben.

Zurück