Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab,
damit jeder, der an IHN glaubt, nicht verloren geht, sondern EWIGES LEBEN habe!
Johannesevangelium 3, 16

Am Kreuz – Mission gescheitert

Warum feiern wir eigentlich Ostern, wenn wir einem schwachen Gott begegnen? Jesus Christus predigt ca. 3 Jahre in Israel, mit spürbar wachsendem Hass der religiösen Elite. Der Plan reift, ihn zu beseitigen und ein enger Vertrauter bietet sich als Verräter an. In der Nacht zum „Karfreitag“ wird der Plan umgesetzt. Verrat, Gefangennahme, Anklage, Verurteilung, Hinrichtung. Im wahrsten Sinn des Wortes ein „Kurzer Prozess“! Endlich ist der aus dem Weg geräumt, der sich als Sohn Gottes, als Heiland der Welt bezeichnet hat. Er "konnte" sich nicht selber retten.

Er war schwach, als er gekreuzigt wurde.

2. Brief an die Gemeinde in Korinth, Kapitel 13 Vers 4



Dass ist der erste Teil der Passionsgeschichte, die besonders eindrücklich im Evangelium von Lukas geschildert wird. Dann kommt die Wende, der Paukenschlag! Am Oster-Sonntag ist das Grab leer. Wie angekündigt, ist Jesus auferstanden – ER LEBT!

Eine bessere Botschaft, eine bessere Religion gibt es nicht. Ostern ist die Botschaft von einem starken Gott, der den Tod überwunden hat.

Victory
Jesus hat den Tod besiegt. Durch das, was er getan hat, ermöglicht er uns ein Leben nach dem Tod. Der Tod ist kein Endpunkt mehr in unserem Leben!

Zurück